> home > Forum & Gästebuch > Seite 69

 
 
 

10.12.2008 um 19.29 Uhr- von Sebastian - Sammelklage:

Denkanstoß Deppenkurse

Prinzip der Sammelklage:
geringere Kosten, höhere Wirkung
NH Empfänger beantragen Verfahrenshilfe, die gewährt werden wird....
Die Menge macht die Musik. (6.12.08)

Anmerkung:

Sammelklage wurde bei uns oft diskutiert und auch mal versucht!
Sammelklagen sind in Österreich äusserst schwierig! (Es braucht zuviele Personen)

Den Erleichterungsvorschlag von Berger lehnte Bartenstein ab
Er wird wissen warum!

Gruppenverfahren und Musterklage

9.12.08 Anfrage an den Sammelklageverein
grüss gott die damen und herren

ich bitte um eine auskunft!
1 wieviele personen braucht es für eine sammelklage?
2 ist eine sammelklage gegen eine behörde möglich? Danke

mit freundlichen grüssen
christian moser
a.brucknerstr. 23
5280 braunau
http://www.soned.at/
arbeitsloseninitiative
österr. Netzwerk
http://www.arbeitslosensprecherin.at/

Antwort: - Voraussetzung des Vereins
Sehr geehrter Herr Moser,

ab 10 Personen ist es für uns möglich.

grundsätzlich ist eine Klage gegen eine Behörde möglich und es muss der Streitwert sich auf jedenfalls über 1 Mio. € bewegen, damit wir eine Sammelklage machen können.

Mit freundlichen Grüßen
F. K.
Mitglied des Vorstandes
Advofin Prozessfinanzierung AG
1030 Wien

Werde der Frage auch noch nachgehen!
Früher oder später sollte uns eine Sammelklage gelingen
!.

10.12.2008 - von A. B. - Bin ich versichert

Hallo!
Ich habe da so eine Frage: Ich erhalte keinerlei Geld vom AMS (wahrscheinlich weil ich noch nie gearbeitet habe/hat aber seine Gründe gehabt!!, da ich bisjetzt meine alten Eltern geholfen habe) bin aber arbeitsuchend gemeldet. Wie ist das mit der krankenversicherung? Bin ich versichert und das obwohl keine AL bekomme? (6.12.08)

Antwort:
Übers AMS sind sie ab Antragstellung für AL oder Notstand versichert!
Ev sind sie über ihre Eltern versichert! Gehen sie der Sache nach!
Erkundigen sie sich bei der zuständigen Krankenkassa ihrer Eltern
!

10.12.2008 - von E. - ..... zwingen Piercings zu entfernen

ich habe wieder eine kurze Frage: in wie weit kann das AMS auf die Individualität des Einzelnen verfügen?
Kann man mich zB zwingen Piercings zu entfernen wenn ich wo hingeschickt werde, etc?
da würde mich jetzt echt interessieren..
wenn man nen komischen betreuer hat, dann könnte der das wenn er Lust und Laune hat so auslegen als ob man *Job vereitelt*, oder?

Antwort:
Das fällt unter persönlicher Freiheit! Das AMS darf sie nicht zwingen und auch nicht sanktionieren! (ohne Gewähr)
Bitte um E-Mail Adresse um Fragen bei Nichtveröffentlichung über E-Mail zu beantworten
!

9.12.2008 um 21.04 Uhr- von M. V. - Ausbildung?

Sehr geehrte Damen u. Herren !

Ich bin seit 2 Jahren als Pflegehelfer tätig und würde gerne nächsten Herbst ( 09) das Diplom zum allgemeinen bze. psychiatrischen Gesundheits und Krankenpfleger beginnen. Für die Schule in der CDK ( christian-Doppler-Klinik) habe ich mich schon beworben , muss erst im Mai/ Juni mit den Aufnahmeprüfungen rechnen. Gestern habe ich erfahren das dass BFI mit dem KH Hallein , auch im Herbst eine Ausbildung zum Allgemeinen Diplom beginnen wird.
Nun meine Frage , stehen meine Chancen gut dass ich in einer öffentlichen Schule ( CDK) aufgenommen werde ( 800 Bewerber für 20 Plätze) oder soll ich mich zeitlich für den BFI Kurs anmelden ?
Die Dame vom BFI meinte am Telefon und per E-mail dass meine Chancen gut stehen , dass ich aufgenommen werde könnte. Sie meinte schriftlich auch , das der Kurs AMS gefördert ist. Sie teilte mir mit , dass ich es probieren sollte über den AMS , nur ich hatte schon mal gefragt , da hiess es nur :\\\" Sie sind kein Ausländer , haben keine Krankheit , haben einen Beruf erlernt ( Koch+Pflegehelfer), und sie sind kein Migrant.

Ich würde so gerne wissen , ob ich es über den AMS probieren sollte --> Wenn ja mit welchen Mitteln ??
Meine Frage was soll ich tun ?? (
Was meint ihre Firma! Die müsste doch interesse an ausgebildeten Personal haben! Ihre Unterstützung bräuchten sie! Ev. über eine berufsbegleitende Ausbildung!
Es gibt z.Bsp. über das AMS einen
Bildungskarrenz
Bitte erkundigen sie sich auch bei der AK über Möglichkeiten!
Denn dass sollten sie auf alle Fälle machen
!

8.12.2008 um 11.54 Uhr- von M. Gr. - Übergangsregelung zur Pension

Lieber Herr Moser!
Vorerst Bewunderung für die Energie und den Mut den Sie haben!
Mein Problem: Es hat früher eine vorzeitige Alterspension bei langer Arbeitslosigkeit gegeben, die ja abgeschafft wurde. Auf Soned lese ich manches über Pensionsvorschuss aber es müßte auch eine \\\"Übergangsregelung\\\" geben, für bestimmte Geburtsjahrgänge bei längerer Arbeitslosigkeit. Meine Frage: Dieses \\\"Übergangsgeld\\\" liegt die Gewährung im Ermessen des AMS-Betreuers oder hat man darauf Anspruch wenn die Vorraussetzungen stimmen (passendes Alter und12 Monate in den letzten 15 M. arbeitslos) ?
Oder wird eher absichtlich mit Kursen usw. die Arbeitslosigkeit immer wieder unterbrochen, so daß die 12 Monaten nicht zusammenkommen!? (aber leider kein Kurs macht mich jünger und für den Arbeitsmarkt akzepabler!)
Wäre Ihnen für Auskunft dazu sehr dankbar. (6.12.08)

Antwort:
Früher in die Pension

Anspruchsvoraussetzungen für den Pensionsvorschuss Es muss ein Antrag auf eine Pension gestellt worden sein, also auf Invaliditätspension, Berufsunfähigkeitspension,
Das AMS unterstützt in dieser Frage da Personen im Pensionsvorschuss aus der Arbeitslosenstatistik fallen!

Anmerkung: Betrifft katastrophale politische Massnahmen!
Frühpension wurde abgeschafft! Pensionsantritt gehoben!
Damit drängt man ältere Leute in die Arbeitslosigkeit/den Notstand, die in der jetzigen Zeit, das ist bekannt, immer weniger Chancen auf einen Arbeitsplatz haben!
Die Konsequenzen dieser Massnahme versteckt man hinter falsch erhobener Arbeitslosenstatistik!
Gleichzeitig haben sich die ArbeitsministerInnen der 27 EU-Staaten ( Wirtschaftsminister Bartenstein für Österreich) geeinigt, die erlaubte Arbeitszeit pro Woche auf 60 bzw. 78 Stunden ausdehnen können.
Anstatt die Arbeitszeit bei vollem Lohnausgleich zu verringern!
Auch die Arbeit muss geteilt werden! Dass würde sich auch auf das Pensions-Problem enorm positiv auswirken! - \"Bei gleichen Lohn\" wäre dann eine Massnahme für die dringend erforderliche gerechte Umverteilung!

Da die politikgestaltende Elite die Ursache für unsere \"mit allem zusammenhängende\" Kapital/Wirtschafts Krise ist, sie sich das nie eingestehen würden - profitieren sie ja von den Zuständen, sind ihre Massnahmen auf Symptombehandlung beschränkt! Diese im Zusammenhang gesehen sind contraproduktiv und verschlimmern die Lage noch!

Ihr Augenmerk gilt der weiteren Sicherung ihres Luxuses und dem sozialen Standard von dem sie nichts abgeben wollen, sondern denn sie, gemäss ihrer
Wachstumstheorie, weiter ausbauen wollen!
Aus Gründen der fehlenden emotionalen Intelligenz (Ethik/Moral) blenden sie die leidende untere soziale Schicht weg und zeichnen für die Öffentlichkeit über Lügen/gefälschte (falsch erhobenen) Statistiken eine falsche Realität!
(Dient auch dem eigenen Gewissen!)

Aus dem Setzen ihrer Massnahmen, auf unseren gesellschaftlich existenziellen Problemen ist zu erkennen, dass sie aus der Krise keine Lehren gezogen haben, deshalb auch gegensätzlich handeln und die Krise weiter bis zur Katastrophe ausbauen werden!
Es ist eine Frage der Ausrichtung/Zielsetzung, welche Schritte gesetzt werden!
Und wie diese beurteilt werden!
Ist meine Zielsetzung, eine Gesellschaft der egoistischen schwindelerregenden Bereicherung für wenige, werden gewisse Schritte/Massnahmen als \"gut\" bezeichnet, wohingegen diese Schritte/Massnahmen in einer Zielsetzung der altruistischen/sozial orientierten Ausrichtung (des gerechten Ausgleichs) ruinös zu beurteilen wären!
(Sie es auch sind! Wie derzeit der Fall! \"ruinös!\")

Deshalb ist es unbedingt erforderlich Ethik / Moral (emotionale Intelligenz)
als Hauptfach in unser Bildungssystem einzubauen und zu lehren
!

6.12.2008 um 20.23 Uhr- von O. St. - oder ich kann sie nicht als arbeitsuchend melden?

Hallo ich gestern beim ams um mich wieder als arbeitssuchend zu melden. also ich war bei meinen betreuer und nun ja ich sagte das ich von zu haus aus alleine suchen möchte aba er meint das geht nicht ich müsste in den \\\"boco kurs\\\" oder zum wuk factor i. er letzes monat selber gesagt das ich aus den boco kurs jederzeit gehen kann wenn ich will habe ich auch gemacht. aba wieso will er mich dann wieder in den gleichen kurs stecken. als er mich fragte wieso ich nicht mehr zum wuk factor i gegangen bin sagte ich das es sinnlos ist weil es ja das selbe ist wie hier und das mich der dort auch in nen kurs vermitteln will. dann hatt er mich ausgelacht und hat mit drohender stimme gesagt : überleges sich besser was von den beiden jetzt machen oder ich kann sie nicht als arbeitsuchend melden. Was soll ich nur tun? :(

Antwort:
Sie müssen den AL-Antrag bekommen haben und diesen nach einer gewissen Frist per Termin abgeben!
Er muss sie arbeitssuchend melden!
Es sind trotz der faschistischen AIVG-Novelle noch einige VwGH-Erkenntnisse gültig die ihr Betreuer bei der Vermittlung in einen Kurs berücksichtigen muss!

>Geschäftszahl 2002/08/0262 -
Kurse nur wenn Kenntnisse nicht ausreichend sind,
Geschäftszahl 2002/08/0262hit1hit1 - Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn Fähigkeiten fehlen! / nur dann zumutbar wenn sie erfolgversprechend erscheint!,<

Sie sind arbeitswillig und suchen eine Arbeit! Wenn er sie in einen Kurs drängen möchte brauchts eine Vermittlung!
Zuvor muss er sie über ihre fehlenden Kenntnisse/Fähigkeiten und den Kurs, der diese ausgleichen soll, aufklären! Tut er das nicht, wird ihnen bei Verweigerung zwar der Bezug vorläufig rechtswidrig gesperrt, aber sie bekommen in der Berufung Recht und das Geld rückwirkend ausbezahlt!
Begründungspflicht gilt ganz allgemein!

Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse
\"Diese Vorgehensweise soll anscheined als FreiwilligenPrinzip herhalten!
Suchen sie sich selbst einen der beiden Deppenkurse aus, so kann (politisch) \"kein Zwang\" argumentiert werden, da sie sich ja freiwillig für diesen entschieden haben!\"
*Und schon gar nicht kann er sie auf Grund der Verweigerung als nicht arbeitssuchend einstufen, wenn er sie darüber informiert, dass sie den Kurs ohne Sanktionen verlassen können? Der Kurs also sowieso freiwillig ist?!

Dazu kommt: \" Arbeitsunwilligkeit Verlust der Notstandshilfe erst wenn binnen kurzer Zeit mehreren Arbeitsangebote/Zwangsmassnahmen ungerechtfertigt ablehnt! werden! (VwGH)\"

Der hat ihnen Sch.... erzählt, anstatt seiner Pflicht nachzukommen und sie aufzuklären! Bei diesem \"?\" rate ich ihnen, sofort zum Vorgesetzten zu gehen und Beschwerde einzulegen! ev. schriftlich!
Von Vorteil wäre es eine Vertrauensperson oder
Zeugen mitzunehmen! Sogleich würde sich sein Verhalten ändern! müssen!

5.12.2008 um 21.38 Uhr- von Maria - mit der Trainerin des Einzelcoachings so seine Schwierigkeiten

Hallo! Ich hab da eine Frage: Mein Mann muss zum x-ten Male einen Coachingkurs besuchen, der diesmal allerdings aus drei parallel laufenden Teilen besteht: Gruppencoaching, EDV-Training und Einzelcoaching. Während die beiden ersten Teile ganz ok sind, hat er mit der Trainerin des Einzelcoachings so seine Schwierigkeiten, was darin begründet ist, dass diese Dame entscheidet, an welche Firmen und mit welchem Wortlaut Bewerbungen geschickt werden und diese auch gleich ohne Rücksprache mit meinem Mann verschickt. Abgesehen davon, dass der Wortlaut dieser Bewerbungen von einem Hilfsschüler stammen könnte, befürchten wir, dass dadurch mögliche Jobs vereitelt werden könnten. Was wir nun wissen möchten ist, ob es eine Möglichkeit gibt, dieses Einzelcoaching zu umgehen, ohne vom AMS mit Sanktionen rechnen zu müssen.
Danke für Ihre Bemühungen und LG (4.12.08)

Siehe Antwort zu A. Mo. - Erniedrigender peinlichster Deppenkurs

5.12.2008 um 21.22 Uhr- von Nic. M. - Deppenkurs für die Statistik!

Lieber Herr Moser!
Ich bin sehr froh auf Ihre Seite gestoßen zu sein! Mein Problem ist folgendes:
Ich bin 27 Jahre und Mama von zwei Kinder (fast 3 und 5 Jahre) alt.
Nach einigen Jahren Karenz habe ich mich am 17. Juli 2008 beim AMS gemeldet und beziehe seither Notstandshilfe.
Letzte Woche erhilt ich eine Jobzusage für einen Superjob! Der Beginn ist aber erst 1.März 2008. Voller Freude erzählte ich dies heute meiner Beraterin. Diese meinte nur dass interessiert sie nicht, denn die Zeit bis dahin ist zulange und ich muß ab 9. Dezember 2008 in eine Maßnahme Job Suche Intensiv, da ich es ja bisher alleine nicht geschafft habe einen Job zu finden. Ich bin aus allen Wolken gefallen. Theoretisch müsste ich die Stelle absagen. Denn wenn ich einen Vertrag unterschreibe, muß ich auch im März anfangen und es wäre somit sinnlos mich bei anderen Firmen zu bewerben. Und wenn ich die Stelle absage, habe ich auch nichts und wenn ich Pech habe, finde ich nicht einmal bis März etwas und bin somit länger Arbeitslos. Ich verstehe es einfach nicht! Denn für eine Mama mit zwei kleinen Kindern ist es ohnehin nicht einfach einen Teilzeitjob im Büro nach ca. 6 jähriger Pause zu finden. Und dann bekommt man auch noch Steine vom AMS in den Weg gelegt. Ich hoffe sehr dass S!
ie mir einen Rat geben können! Vielen Dank! LG Nic. M. (3.12.08)

Antwort:
Diese Arbeitsstelle lassen sie sich nicht vom AMS/Zwangsmassnahmen verpfuschen! Bleiben sie darauf konzentriert!
Der Deppenkurs soll nicht ihren sondern deren Interessen dienen!
Statistikbeschönigung und der Einkommenssicherung des Wirtschaftszweigs Zwangsmassnahmen/Deppenkurse!
Solchen sinnteuren Unsinn besuchen viele zum Xten mal!

Wenn sie vom AMS nicht über ihre Defizite und den Kurs, der diese ausgleichen soll, aufgeklärt wurden, wäre eine Berufung nach einer Sperre wegen Verweigerung erfolgreich! Begründungspflicht gilt ganz allgemein!

Dies ginge sich zeitmässig ev. bis März aus! (ohne Gewähr)

Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse

5.12.2008 um 15.57 Uhr- von M. - Besinnliche Festtage
Allgegenwärtig ist die grenzenlose „SOZIALE KÄLTE“ spürbar

Lieber Herr Christian!

Die „christlich „SOZIALE WÄRME“ wird allen Menschen in der Vorweihnachtszeit - mit diversen SPENDENAUFRUFEN von den Medien - wieder toll und eingehend suggeriert – was für mich wie ein Hohn klingt, angesichts der Tatsachen.

Allgegenwärtig ist die grenzenlose „SOZIALE KÄLTE“ spürbar, denn sie agiert in unauffälliger Stille unter vielen – machtlos - Betroffenen, welche täglich ums (nackte) Überleben kämpfen müssen.

Aber welchen Lobbyisten kümmert´s, wenn unter dem Existenzminimum Existierende (zu geringes Einkommen, amtliche Bezugssperren, Reduzierung der Lebensgrundlage - trotz Preissteigerungen, Energienachzahlungen, Rückzahlungen, usw.), sich nicht einmal das Notwendigste leisten können - ohne schuldig zu sein.

Werte Damen und Herren Politiker!

Im Zuge der weihnachtlichen „Besinnlichkeit“, gebe ich die Hoffnung nicht auf, dass bei Ihnen doch noch eine „menschliche Regung“ (Gewissen) aufkommt, diesen abgehobenen, künstlichen, realitätsfernen, vernichtenden und menschenunwürdigen Machenschaften – dem Allgemeinwohl zuliebe – ein Ende zu setzen. (ein sozial-gezeichneter Bürger!)

Freundliche, herzliche Grüsse

an Dich, Christian sowie an alle SoNed-Besucher, Führungseliten und Bürger (EU)
(4.12.08
)

5.12.2008 um 14.47 Uhr - von S. L. - unglaublich geschmacklose Werbeplakate des AMS
\"Ist der Ruf erst ruiniert, lebt\'s sich völlig ungeniert\" zum Grundsatz erhoben?

Lieber Herr Moser,

ich nehme an, daß die aktuellen und unglaublich geschmacklosen Werbeplakate des AMS österreichweit angebracht wurden (die mit dem Umzugskarton im Großraumbüro).
Ich habe deshalb folgendes e-mail an die Marketingabteilung des AMS Steiermark geschrieben:

Sehr geehrte Damen und Herren!

\"Ich mußte schon mehrmals genau hinsehen, um zu glauben, was ich auf dem aktuellen Werbeplakat des AMS abgebildet sah: nämlich eine Person, die einem Füllmaterial enthaltenden Umzugskarton entsteigt.
Kann man daraus Rückschlüsse auf die Vermittlungspraktiken des AMS ziehen? Werden \"Klienten\" tatsächlich wie Möbelstücke transloziert, daß auch ja keiner entwischt?
Ich wage zu behaupten, daß diese menschenverachtende Werbekampagne dem Renommee des AMS nicht unbedingt zuträglich ist. Oder findet man dies etwa auch noch lustig? Hat man das Motto: \"Ist der Ruf erst ruiniert, lebt\'s sich völlig ungeniert\" zum Grundsatz erhoben?
Meiner Meinung gebührt dem AMS der Titel \"Un-Plakat des Jahres\" für diese skandalöse und abgeschmackte Aktion.\"

Viele Grüße,
S. L.

Antwort:
Ihre schriftliche Reaktion finde ich toll!

Werbung muss Botschaften zuspitzen, um Aufmerksamkeit zu finden. Im Mittelpunkt des von Ihnen kritisierten Plakats \"Die meisten Stellen vermitteln wir innerhalb von 30 Tagen ...\" steht das Tempo, mit dem die meisten offenen Stellen durch das AMS vermittelt werden.

Mit Unterstützung des AMS werden zwei Drittel der offenen Stellen innerhalb von nur einem Monat besetzt. Das ist ein Tempo, das für Arbeitsuchende ebenso von Vorteil ist wie für Unternehmen. Und auf dieses Tempo wird im Bild mit der überspitzten Darstellung eines Express-Paketes (Stelle wurde schnell vermittelt - Mann beginnt im neuen Job, wird von Personalchefin in Empfang genommen) Bezug genommen.

Wir waren bei der Erarbeitung des Bildes darauf bedacht, dass wir den Menschen – um den es nicht nur im Plakatsujet, sondern bei unserer Arbeit generell geht – keinesfalls zur „Ware“ degradieren. Darum haben wir darauf geachtet, dass im Sujet eine von Wertschätzung getragene Bildaussage herrscht. Dies haben wir durch Haltung, Gestik und Mimik der beiden Personen hervorgehoben: Die Personalchefin begrüßt den neuen Mitarbeiter herzlich mit Handschlag, sie lächelt erfreut, der Mann wiederum „entsteigt“ der Bildmetapher „Express-Paket“ in die reale Welt des neuen Jobs. Es herrscht im Sujet unserer Ansicht nach das neue partnerschaftliche Verhältnis zwischen Vorgesetzter und neuem Mitarbeiter.

Dass diese Bildaussage bei Ihnen missverständlich angekommen ist, tut uns leid. Vielleicht können diese Erläuterungen Ihre Verärgerung über das Plakat ein wenig mildern.\"

Natürlich, ich verstehe ja immer alles falsch!
Und wieder einmal wird deutlich, wie sehr das AMS dieser zurechtgebogenen Statistik huldigt, wie vor einem Götzenbild knieend.
Ganz wichtig ist hier die Anmerkung, daß sich auch Menschen in Ausbildung am Arbeitsmarkt befinden, denn diese schönen die Statistik ganz maßgeblich.
Die überwiegende Mehrheit der Vermittelten dürfte jedoch nicht in einem so schicken Großraumbüro unterkommen, wie das Plakat zeigt und ein ganz schönes Weilchen länger auf ach so tolle Stellen warten, die beim AMS angeblich angeboten werden. Aber es gibt ja die berüchtigten AMS-Kurse zur \"Weiterbildung\" und \"Qualifizierung\", damit man aus der Statistik fällt...
Interessant ist in diesem Zusammenhang auch die Aussage von Sozialminister Rudolf Hundstorfer in einem Interview in der Kleinen Zeitung vom 4.12.2008:

Frage: Ab Februar sind Sie auch Arbeitsminister. Werden Sie verhindern, dass Arbeitslose nicht länger sinnlose AMS-Kurse machen müssen?

Antwort: Das hat schon die letzte Regierung geändert. Qualität geht vor Quantität. Arbeitslose müssen nicht mehr beispielsweise zum vierten Mal \"Wie bewerbe ich mich richtig\" absolvieren. Das findet immer öfter nicht statt.

Aha, nicht immer, aber immer öfter nicht...
Nicht mehr, als ein hilfloses Herumgestammle um den heißen Brei - ein würdiger Nachfolger Martin Bartensteins... (5.12.08)

Viele Grüße,
S.

Anmerkung: Zu Hundstorfer als Sozialminister und neuer Herr über Arbeitslose!
Oh Wahnsinn was der Hundstorfer da von sich gibt! Von dem haben wir nichts zu erwarten!
Wie die Aussage des Plakats! Weit weg von der Realität! Falschheit/Verblendung für die Bevölkerung!
Er muss wissen, dass nicht die Rechtswidrigkeiten der Zwangsmassnahmenvermittlung an die Gesetze angeglichen wurden, sondern die Gesetze wurden an die Rechtswidrigkeiten der Zwangsmassnahmenvermittlung angeglichen!
(Die AIVG-Novelle mit 1.1.08 machte Unrecht zu Recht)
Auch nimmt er jetzt den Standpunkt, gegen den er als Gewerkschaftschef \"gekämpft\" hat, ein!
Er war also \"gewählter\" Chef einer Vereinigung (Gewerkschaft) die sich gegründet hat um gegen, ihrer Meinung nach, etwas Falsches/\"Ungerechtes\" sogar zu kämpfen, dass er jetzt nach Postenwechsel aber vertritt!
Z.Bsp.vorher für die Vermögenssteuer! Jetzt nicht mehr?

Was für ein Charakter? Der ist über Einkommen und Karrieresprung gekauft!
Was denken sich die Gründer der Gewerkschaft, die unter Einsatz ihres Lebens für positive gesellschaftliche Veränderung kämpften!

**Von einer sozialen \"Kampfmannschaft\" zur Gegenseite in eine neoliberale Regierung gewechselt!
In der er zur verantwortlichen/treibenden Kraft bezüglich Abbau/Kürzung der Mindestsicherung wurde!
Hundstorfer wurde Sozialminister damit er für die untere soziale Schicht Nachteile \"erkämpft\"! - siehe Mindestsicherung! Nicht 14 mal wie schon ausgemacht, sondern 12 mal ausbezahlen! - Dafür auf Herbst 2010 verschoben!

> Auf Anfrage der Günen zur rechtswidrigen Anrechnung des Partnerschaftseinkommen auf die Notstandshilfe antwortete Hundstorfer sinngemäss:
\"Das man sich dem Problem nicht annehmen bräuchte, da die Mindestsicherung Ausgleich schaffe!\"
Das war bevor er die Mindestsicherung von 14 auf 12 malige Auszahlung kürzte und bevor er den Einführungs-Termin auf \"September 2010 nach hinten verschob!<

Milliarden für Bankenhilfe und keine Millionen zur Armutsbekämpfung!)
**15.09.09)

Warum Arbeitslose von Hundstorfer nichts zu erwarten haben!

(Karriere-, Machtrausch verdrängt anscheinend jedes Schamgefühl!)

------------ ------------- ----------------- ---------------- ------------------- -----------

"Hundstorfer "SPÖ?" neoliberaler ("Feindbild")-Minister für Sozialabbau"

"Vom Gewerkschaftschef zum Lohndumper / Lohndumping-Minister?!"

Anm.: "SPÖ-Sozialminister Hundstorfers Politik der Ausbeutung"
"Anders wie in Namibia werden in Österreich Menschen über Existenzvernichtung-(Drohung) zur Leiharbeit gezwungen!"
Nehmen Arbeitslose in Österreich diese DV nicht an, sperrt ihnen das AMS die Versicherungsleistung/Bezüge! (21.02.11)

"Wegweisender Schritt des Obersten Gerichtshof von Namibia"
Leiharbeit ist Menschenhandel!
Oberste Gerichtshof von Namibia März 2009 - Leiharbeit ist dort seitdem verboten. Das neue Gesetz stellt die Anstellung von Personen mit der Absicht, sie an Dritte zu verleihen unter Strafe. Die Richter stuften Leiharbeit als »moderne Sklaverei« ein und erklärten: »Leiharbeit ist ungesetzlich und reduziert Menschen zu persönlichem Besitz«. (
Moderne Sklaverei / Leiharbeiter)

----------------------- ---------------------- ------------------------------

16.10.14 - "Sozial-Abbau-MinisterHundstorfer "SPÖ?"
Pflegegeld: Behindertenanwalt attackiert Minister (diepresse)
"SPÖ?"-Parteikollege und Vorgänger Buchinger kritisiert - bez. den Zugang zum Pflegegeld zu erschweren. - "Sozial"-minister Hundstorfer scharf!
Ich hoffe, dass dieses Stück Sozialabbau nicht mitgetragen wird.

----------- --------------- -------------- ---------------

25.10.14 um 13.21 Uhr - "Pensions-Verweigerung: "Unsozialer Hundstorferpfusch im Bürgeranwalt"
U.a. mit "Erpressungsversuch": Arbeitslosengeld nur wenn die Betroffene das Gerichtsurteil "arbeitsunfähig" mit Unterschrift aufhebt und sich entgegen dem Urteil selbst für "arbeitsfähig" erklärt.

ORF-Bürgeranwalt Peter Resetarits zur Invaliditätspension

Dazu ein Kommentar und eine Petition von Aktive Arbeitslose

Auszug:
(Wien 23.10.2014) Der ORF-Bürgeranwalt Peter Resetarits schilderte in der Sendung am 19.10.2014 das Leiden einer Frau, der in erster Instanz die Pension zugesprochen wurde. Die Pensionsversicherungsanstalt PVA klagte aber dagegen und die schwer kranke Frau musste sich gegenüber dem AMS wieder als „arbeitsfähig“ und „arbeitswillig“ zeigen, um den Pensionsvorschuss nicht zu verlieren. Dass der Wahnsinn System hat, zeigen die stark ansteigenden Hilferufe verzweifelter Menschen, die sich an Betroffenenselbstorganisationen wenden. AK und ÖGB lassen die Opfer in Stich, weil sie ja mit dem „Bad Ischler Papier“ Pate für diese unmenschliche Reform gestanden sind und voll mitgetragen haben. Der Verein „Aktive Arbeitslose Österreich“ fordert daher in einer Online-Petition einen Notaus und raschen Restart der verunglückten „Reform“.

26.11.14 - Überleitung: Ungleichheit anstatt Gerechtigkeit!
Andererseits rührt Hundstorfer die, mit enormen Kosten verbundenen, Privilegien der BeamtInnen-Pensionen nicht an und "zementiert die Zwei-Klassengesellschaft!

Pensionen: Zweiklassengesellschaft zementiert
SPÖ-Sozialminister Hundstorfer und die Koalition tasten Beamtenpensionen nicht an. Für ASVG-Versicherte wirkt sich das bei Zuverdienst und nun neuem Gutachten negativ aus. (diePresse)


Anmerkung:
("Das eher der ÖVP zuzuordnende-Klientel lässt er in Ruhe, wohingegen er - die sozial Schwachen, wahrscheinlich SPÖ-WählerInnen - eigenen Wähler dem "Psychoterror" / Rehageld / der Verzweiflung bis hin zur "psychischen" Vernichtung aussetzt?"
>„Ab 2014 keine befristete Invaliditätspension mehr"
"
Nun werden auch Kranke zum Feindbild erklärt und dem menschenverachtenden / menschenvernichtenden AMS ausgeliefert" - 28.07.12)


>"300.000 Beamten-Pensionen kosten ca. soviel wie 1,8 Millionen ASVG-Pensionisten?! („Klassengesetz­gebung“ - Profil-Artikel!
Kaum diskutiert wird dagegen, dass die 300.000 Beamten-Pensionen den Staat annähernd gleich viel kosten wie die 1,8 Millionen ASVG-Pensionisten. (Profil.at)
(9.12.10)

>Angst vor der Pensionsversicherungsanstalt:
"Mann sägte sich den Fuss ab um dem AMS-Terror auszukommen"
AKTION: Betroffene / LeserInnen bitte mitmachen! Es reicht!
"Der Eintrag wurde soeben österreichweit an ca. 112 Medien gesendet! (27.03.12)

>Anders , bei den UmsetzerInnen dieser Menschen verachtenden Politik!
Als Belohnung: "
97% der Beamten in Frühpension" (12.02.15)

------------- --------------------- ----------------

15.11.2014 - "Kündigungsschutz für ältere Arbeitnehmer lockern?"

OGH Urteil zeigt was Hundstorfer zum Sozialminister befähigt! (25.09.09)
Ein Ausputzer der Schäden aus Spekulationen auf die untere soziale Schicht verteilt!
>Um den Schaden der Bawag Spekulationen "gering" zu halten wurden unter seiner Präsidentschaft die Mitarbeiter, über "arglistige Täuschung", rechtswidrig zum Verzicht auf die ihnen zustehenden Pensionen gedrängt!<

Seenkauf: Landesrätin belastet Verkäufer - „Verkäufer boten Parteispende an - Hundstorfer war beim Verkauf der Liegenschaften Vorsitzender des ÖGB.
Dazu Stephan: "Staunend verharrt der verherrschaftlichte Bürgersmensch"
"Verweigert endlich einfach den Gehorsam" (22.03.15)

>
Hundstorfer-Ministerium höchstgerichtlich wegen Diskriminierung verurteilt!
"Unerträgliche AMS-Heuchler-Innen" (4.09.12)

Das AMS / "Sozial"-Ministerium (Hundstorfer "SPÖ?") diskriminiert Frauen!
VwGH: Anrechnung des Partnerschafts-Einkommen:
>
Verlust der Pensionsversicherungszeiten ist eine nicht zu rechtfertigende Diskriminierung (28.06.11)

Mindestsicherung: Diejenigen, für die er als Sozialminister da sein soll/muss, werden von Hundstorfer ("spö?") verraten und verkauft! (1.02.11)


------------------- --------------------- ------------------ ------------------

26.10.14 - "Urlaub für Arbeitslose" - Hundstorfer "SPÖ?" lehnt strikt ab
"
Die Grünen haben einen Urlaub-Antrag für Arbeitslose im Nationalrat eingebracht
(20 Tage im Jahr zur freien Verfügung)
Sozialminister Rudolph Hundstorfer von der SPÖ lehnt diese Möglichkeit aber strikt ab, obwohl das in Deutschland beispielsweise schon längst gängige Praxis ist."
(ORF)

Anmerkung: "Urlaub für Arbeitslose würde der Mobbing-Möglichkeit - um Lohndumping durchzusetzen bzw. den Ausbau des Niedriglohnsektor voran zu treiben - schaden bzw. die Mobbingpolitik abschwächen!"
War natürlich zu erwarten! Urlaub für Arbeitslose würde gegen "sein"-"deren neoliberales SPÖ?/ÖVP" Konzept / Kalkül - Den Niedriglohnsektor auszubauen wie Lohndumping, Ausbeutung, Armut, zu sichern - wirken!"

Zum Verständnis!
"
Methode zum Ausbau des Niedrigstlohnsektors" (29.05.14)

"
Wer ist für diese "menschen-, gesellschaftsschädigende" Arbeitsmarktpolitik verantwortlich?" (15.03.14)

"Lohndumping-Minister Hundstorfer (SPÖ ist "mittlerweile") alles andere als sozial!" (29.06.12)

"
Eine (Arbeitsmarkt)-Politik die Menschen wie der Gesellschaft schadet"
"Lohndumping; Ausbeutung; Armut; Fehlende FacharbeiterInnen?; Fehlende Bildung; Dequalifizierung;" (1.11.12)

----------- ------------------ ---------------

"Selbstgeführtes-Interview - Christian Moser von SoNed" zu Hundstorfer! (18.08.2009)

Ist die SPÖ nicht schlimmer als die ÖVP? (6.06.10)


------------- --------------- ----------------

5.12.2008 um 11.58 Uhr - von Helga aus Wien - Schon beim Lesen wird es einem schlecht und eigentlich ist es unvorstellbar, was hier geschieht.

Hallo Herr Moser!

Ich würde gerne wissen, wie Sie es schaffen, diese überaus traurigen Storys zu verarbeiten, zu beantworten, Rat zu geben?
Schon beim Lesen wird es einem schlecht und eigentlich ist es unvorstellbar, was hier geschieht.
Noch unvorstellbarer wird es, wenn man bedenkt, dass bei öffentlichen Institutionen, bei Siemens, bei Opel usw. Stellen abgebaut werden bzw. aber auch größere Firmen zusperren.
Wie soll oder wie wird das weiter gehen???

Antwort:
Richtig, diese Arbeit kostet mir viel Kraft und deprimiert mich auch des öfteren!
Es gibt aber durchaus Erfolgserlebnisse! Vor allen Dingen wenn ich sehe, dass viele Menschen wieder Mut und Kraft schöpfen und sich diese Schweinereien nicht mehr länger gefallen lassen und sich mit Klagen, Anzeigen, Berufungen, Beschwerden und Wortmeldungen in Medien, wehren!
In dieser \"neoliberalen\" Welt, in der uns egoistische skrupellose gierige Politiker leiten, will ich nicht leben!
Anscheinend regieren uns in Österreich die Kinder der Nazis/Austrofaschisten/!
Auch möchte ich meine Kinder nicht zu dieser Menschenbild-anpassung erziehen! Schande!
Deshalb leiste ich meinen Beitrag um die Welt zu verbessern!
Die Kapital/Wirtschafts-Krise hat der Meinung nach vieler, der ich mich anschliesse, auch Positives!
In ihr wird uns klar, dass andere Werte viel wichtiger sind als \"rein\" kapitalistische - materielle Orientierung!
Z.Bsp. ein miteinander unter Aufrichtigkeit/Ehrlichkeit etc.!
Nur gemeinsam (mit dem \"schwächsten\" Glied) schaffen wir uns ein \"Paradies\" auf Erden! Für das kämpfe ich!
In der Praxis steht ein Wort/Begriff dafür! Gerechte Umverteilung!

Weshalb ich diesen Kampf eigentlich führe!

Engagement - Erziehung der Gesellschaft .

5.12.2008 - von A. Mo. - Erniedrigender peinlichster Deppenkurs

Hallo Herr Moser!

Ich habe vom AMS ein Coachingkurs bekommen, der 6 Wochen dauert. Dieser Kurs ist in drei Module aufgeteilt: Gruppencoaching - EDV - Einzelcoaching.
Mit den beiden ersten Gruppen habe ich kein Problem, aber die Dame beim Einzelcoaching ist schon etwas sonderbar. Als ich bei ihr den ersten Termin hatte, waren ihre ersten Fragen: nehmen Sie Drogen oder Alkohol? Haben Sie Schulden? Anschließend wird man genötigt, eine E-Mail Adresse bekannt zu geben, da sie ja ein Inserat für dich einstellen muss.
Das Einzelcoaching als solches sieht dann so aus, dass, wenn du kommst, dich einmal in einen anderen Raum setzt und am PC in den div. Foren nach Jobs suchst. Nach ca. 50 Minuten kommt sie dich dann holen, allerdings hat sie in der Zwischenzeit auch schon nach Stellen gesucht, auf die du dich bewerben MUSST. Also wird dir auch hier wieder der Willen aufgedrängt, auch werden die Bewerbungsschreiben von ihr geschrieben - auf meinen Einwand, ich könne das selbst kam die Erwiderung: wenn ich das könnte, würde ich schon lange Arbeit haben. Allerdings bezweifle ich, dass ich mit Hilfe dieser Dame jemals einen Job finde, wenn in einer Bewerbung der Satz zu finden ist:
Als gebürtiger Österreicher verfüge ich über ausgezeichnete Deutschkenntnisse ......
Bemerken möchte ich noch, dass dies nicht mein erster Kurs ist. Ich bin seit Juli arbeitslos und glaube, dass ich mir dies alles nicht sagen lassen muss. Was kann ich tun, um das Einzelcoaching nicht machen zu müssen. (3.12.08)

Antwort:
Deppenkurse: Diese VwGH-Erkenntnisse sind sehr wohl, auch nach der faschistischen AIVG-Novelle, noch gültig!
Geschäftszahl 2002/08/0262 - Kurse nur wenn Kenntnisse nicht ausreichend sind,
Geschäftszahl 2002/08/0262hit1hit1 - Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn Fähigkeiten fehlen! / nur dann zumutbar wenn sie erfolgversprechend erscheint!,

Beschwerden an den Rechnungshof machen grossen Sinn! (13.08.08)
Mit der AMS-Antwort (meiner Rückantwort) auf meine Anfrage (14.08.2008)

Betroffene die solche Deppen\"Kurse\" schon des öfteren und nicht freiwillig besucht haben, empfehle ich bei neuerlichen Vermittlung eine Anfrage an das AMS, wie an abgebildete Adressen, zu senden! Der Text der (verlinkten) Anfrage kann als Muster verwendet werden!
Es braucht aktuelle VwGH-Erkenntnisse

Sich gegen diese Sauereien zu wehren bedingt den Rechtsweg! Nötigenfalls bis zum VwGH! Diejenigen die den Weg schon beschreiten bitte ich um die Informationen / VwGH-Erkenntnisse!

Anmerkung:
Wahnsinn lass endlich nach!
Ich/wir können uns in sie hinein versetzen! Von primitivsten (emotional unintelligenten) Personen \"coachen\" lassen?!
Dann ist natürlich die Motivation zerstört. Übrig bleibt Inkompetenz, Dummheit, Primitivität und grösste Peinlichkeit!
Hier kommt die Zielsetzung dieser Deppenkurse/Zwangsmassnahmen zum Vorschein. Es geht darum Menschen persönlich zu brechen. Deren Selbstachtung zu vernichten und couragelose rückratlose Arschkriecher zu erzeugen - die kaputt gemachten Menschen als leichtes Lohndumping-Opfer zu verwenden, um sie für den Profit der \"Eliten\" leicht ausbeuten zu können! (\"christlich soziale\" ÖVP Politik!)
Die Handlanger dürfen über einem \"gesicherten\" Arbeitsplatz/Einkommen davon partizipieren!
Ausserdem bekommen sie die Möglichkeit ihre Minderwertigkeitskomplexe auszugleichen, indem sie auf die rekrutierten Betroffenen rumtrampeln dürfen!
Die an der psychischen Gesundheit erkrankten Personen bringen dann zur grossen Freude \"Ex\"-Minister Bartensteins Firmengruppe ein explosionsartiges Wachstum!
(\"Antidepressiva\") Diejenigen die sich umbringen sind halt Kolateralschäden!

5.12.2008 um 11.24 Uhr - von M. R. - Studium trotz Arbeitslosigkeit

Hi, ich würd mich für eure Einschätzung zu folgender Lage interessieren:

Ich musste mich leider anfang November arbeitslos melden, bin selbst noch Student nebenher, und der ALG Antrag wurde abgelehnt.
Jedenfalls ist es so, dass ich immer schon (auch bevor ich das Studium begonnen habe) durchgehend einer versicherungspflichtigen Tätigkeit nachgegangen bin. (ca 30 Stunden/Woche)
Die Beraterin hat eine Niederschrift angefertigt, und auf mich grossen Druck ausgeübt, ich möge diese unterschreiben. (so schnell wie möglich und ungelesen)
Auf der Grundlage dieser Niederschrift hat sie dann daraus konstruiert, dass ich nicht zur Vermittlung zur Verfügung stände - wogegen ich natürlich auch schon Berufen habe.
Ich konnte auch Teile dieser Niederschrift (deren vollständigen Inhalt ich leider nicht kenne) durch amtliche Dokumente als unwahr zurückweisen. (so soll ich zum Beispiel mein Studium laut Niederschrift schon viel früher begonnen haben als tatsächlich, und zwar zu einem Zeitpunkt als dieser Studienlehrgang noch gar nicht existiert hat)
Wie stehen wohl die Chancen, dass dieser Berufung stattgegeben wird? Kann ich das als Student prinzipiell vergessen? Und was soll ich dann machen, wenn ich nicht schleunigst einen neuen Job finden sollte? (ich suche ja auch jetzt wieder einen Job so um die 30stunden/woche, was ich auch so beim AMS artikuliert habe, von daher verstehe ich auch nicht, warum man mir da scheinbar absichtlich Steine in den Weg legen möchte)
Danke schon mal für eventuelle Tips(4.12.08)

Antwort:
Bitte nur nach dem durchlesen oder gar nicht unterschreiben! Dem AMS ist nicht zu trauen! Ganz im Gegenteil sogar!
Studium! - Ein heikles Thema!
Dazu Magistra M. H. von AMSand
Hochschulstudium auch für arbeitslose Personen .

5.12.2008 um 11.16 Uhr - von Martin - Ich kann einfach nicht mehr so leben

Hallo Christian! Hallo SONED Team und RA Dr. Pochieser!
Ich kann einfach nicht mehr so leben, denn ich habe bisher kein ordentliches Schreiben von sieten des AMS wegen der zu langanhaltenden Berufungsverfahrens erhalten. denn e släuft schon seit 21. Mai an. ich habe eine frühkindliche Gehörbehinderung und dann verlangen diese Hirnlose Leute von mir das ich noch zur AMS Ärztliche Untersuchung gehen soll, was wiederum eine verzögerung des Bescheides mit sich zieht. Ich kann nicht mehr, bin finanziell und seelisch am Boden zerstört. Das AMS Dresdnerstr. samt Servicestelle schikanieren mich andauernd, bitte helft mir, damit ich meine Nachzahlung von 9. April bis 21. Mai erhalte!! (4.12.08)

Antwort:
Die Bearbeitung darf sich bis ca. 6 Monate hinziehen! Ohne Gewähr!
Martin besuchen sie mit den notwendigen Schreiben/Bescheide AMSand! Dort gibts kompetente Unterstützung!
AMSand - Beratung
Donnerstag von 18 bis 20 Uhr
AMERLINGHAUS
Stiftgasse 8
1070 Wien

5.12.2008 um 10.37 Uhr - von Alf. - Deppenkurs als \"contraproduktive\" Begleitmaßnahme

Hallo!

Großes Lob für Ihre Seite.

Ich habe folgendes Anliegen: Ich bin langzeitarbeitslos (und -beschäftigungslos) und kann aufgrund einer gesundheitlichen Einschränkung nicht in sozialökonomische \"Projekte\" vermittelt werden (vom AMS-Amtsarzt bestätigt; kann Arbeit in meinem Berufsfeld jedoch uneingeschränkt ausüben). Nun soll nächste Woche eine als \"Kurs\" definierte Maßnahme für mich beginnen, die bis zu sechs Monate dauern soll (Mo-Fr 8-12 Uhr) und sich nach einem Eingangsgespräch mit einer Trainerin dort nach einer Mischung aus Sozialarbeiter-Betreuung, psychologischer Unterstützung/Coaching und supervisierter Selbsthilfegruppe (ca. 16 Personen) anhört. Auf der Website des Anbieters wird diese Maßnahme so beschrieben: \"Zielgruppe\" Alkohol- und anders drogengefährdete/-abhängige Personen sowie langzeitarbeitslose Personen (auch mit psychosozialen Beeinträchtigungen). Ziel: Aufarbeitung der Suchtproblematik, Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt\".

Ich sehe für mich keinen Bedarf an einer psychologischen Betreuung oder an einem \"Kurs\" dieser Art (bin in keinster Weise drogenorientiert oder psychosozial beeinträchtigt). Ich will Arbeit finden, die meiner Ausbildung und meinem Berufsfeld entspricht (IT, Marketing). Bei einem Gespräch mit meiner AMS-Betreuuerin stellte ich die direkte Frage, ob mir die Notstandshilfe gestrichen würde, sollte ich diesen \"Kurs\" nicht besuchen wollen. Zu meiner Verwunderung wich diese Frau hier eher aus und gab mehrmals keine eindeutige Antwort. Meine Vermutung/Frage ist jetzt: Kann es sein, dass man mich zu dieser Maßnahme nicht verpflichten kann? Kann ich diese, ohne Sanktionen befürchten zu müssen, ablehnen? (3.12.08)
Vielen Dank.

Antwort:
Dieser Deppenkurs ist eine Begleitmassnahme und ist daher freiwillig!
Vor diesen \"Zwangsmassnahmen\" als Begleitmassnahme für einen besonders problematischen Bereich warne ich ausdrücklich!

Dazu brauchts speziell hochausgebildete Persönlichkeiten, die genau hier im Sinne des Humanismus sehr sensibel auf die Betroffenen eingehen!
Das schlechteste für die \"kranken\" Betroffenen und dem gesellschaftlichen Problem \"Sucht\" sind faschistoide emotional unintelligente Handlanger die Weisungen, die einem ganz anderen Ziel dienen, unhinterfragt umsetzen!

In Braunau gibt es mit Get Up eine dieser äusserst emotional unintelligenten Zwangsmassnahme/Begleitmassnahmen, über die Bezüge auch rechtswidrig gesperrt wurden!
Auf die rechtliche Beurteilung, der Landesgeschäftsstelle des Arbeitsmarktservice OÖ im Ausschuss für Leistungsangelegenheiten, wurde keine Rücksicht genommen!
Diese Beurteilung müsste trotz der faschistischen AIVG-Novelle noch gültig sein!
(ohne Gewähr)

Sanktionen sind auch rechtswidrig zu befürchten! Dem AMS ist der Rechtsstaat egal! Dagegen brauchts den Rechtsweg und Beschwerden an die Politik, Behörden, Medien! Das aus Gründen der Ungerechtigkeit/zu meiner Freude immer öfter passiert! Es reicht! Wir müssen uns \"gewaltfrei\" wehren!

Es braucht aktuelle VwGH-Erkenntnisse

Für mich sind diese Situationen im Kontakt mit AMS-Mitarbeitern oft die schwierigsten, wenn ich nur vage Aussagen auf mein Ersuchen um Information erhalte. Mich erinnert dies dann an Kafka\'s Prozess, dieses ohnmächtige Empfangen des Prinzips der Willkür, wenn ich das Gefühl habe, egal was ich
vorbringe, es scheint die jeweilige Person nicht zu erreichen, diese nicht zuhören will, als ob ich eine andere Sprache sprechen würde. Nicht zu glauben, dass man beim AMS oft vergeblich um klare Info ringt, die diese Institution zu geben verpflichtet ist.

Ich möchte mich noch einmal herzlich bedanken für Ihr Bemühen und hoffe, Sie besitzen auch in Zukunft die Kraft Ihre großartige Arbeit mit Soned.at weiterzuführen.

Liebe Grüße,
Alf
.

5.12.2008 um 10.28 Uhr - von R. V. - Eine unangenehme Situation für mich da ja niemend weis das ich LA bin.

Hallo!

Ich bin Langzeitarbeitslos und bekam vor ca einer Woche über einen Bekannten und 5 \"Ecken\" von einer Firma eine mündliche Jobzusage. Einen Tag vor Arbeitsbeginn habe ich mich von der Notstandshilfe abgemeldet. Als ich am folgenden Tag zu arbeiteben beginnen wollte wurde mir gesagt das die Firma sich für einen anderen Mitarbeiter entschieden hätte. Mitlerweile ist jetzt eine Woche vergangen und habe mich noch nicht am AMS für den weiterbezug der NH gemeldet. Meine Frage wäre ob mir jetzt eine Sperre droht und ob ich dann Angaben über diese Firma machen muß ? Sollte nähmlich das AMS dort anrufen, würde sich das in meinem Bekanntenkreis herumsprechen. Eine unangenehme Situation für mich da ja niemend weis das ich LA bin. (3.12.08)
Sie können meinen Beitrag veröffentlichen mf G R.V.

Antwort:
Sie müssen sich sofort wieder anmelden! Bis dahin gibt es kein Geld!
Ein Vorteil wäre ev. eine schriftliche Ablehnung der Firma! Es muss nicht sein, dass über eine Absage-Bestätigung ihr Bekanntenkreis von der Situation erfährt!
Mittlerweile wird das Problem Arbeitslosigkeit, trotz Statistikfälschung und der politisch erzeugten Feindbild-sicht, von viele Personen/Arbeitnehmer realistisch behandelt! Diese sind froh über ihren Arbeitsplatz und wissen das Arbeitslose nicht zu beneiden sind!
Vielleicht gehören ihre Bekannten dazu? Im Endeffekt dürfen sie aber, aus Gründen der Existenzsicherung, darauf keine Rücksicht nehmen!








 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 371
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich