> home > Forum & Gästebuch > Seite 66

 
 
 

<<<< - 66 - >>>>

Zum Eintrag

12.11.2008 um 9.34 Uhr - von Tom - SÖB - Zwang


Hallo Christian!

Jetzt ist es auch bei mir so weit. Ich habe ein Zubuchung zu einem SÖB erhalten. Das Bewerber Datenblatt erhält man gleich vom AMS ausgehändigt und soll dann beim SÖB abgegeben werden. Hier werden unter anderm die üblichen Daten wie Name, Adresse usw. abgefragt.

Welche Empfehlung oder Vorgehensweise ist derzeit bei SÖBs angebracht um diesen zweifelhaften und fragwürdigen Vereinen nicht ganz ausgeliefert zu sein?

Viele Grüße
Tom

Antwort:
Weiterführende Links gut durchlesen!
Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse / Zum Thema

Die Gründung eines Betriebsrat würde SÖB sehr nervös machen!

11.11.2008 um 19.17 Uhr - von Mar. - Ich kann einfach nicht mehr. Das AMS behandelt mich wie einen Sklaven!!


Hallo Christian!
Ich war im April bei dir wegen dem Berufungsverfahren und der Invaliditäts Pension, nun ist folgendes eingetreten:
Ich bekam eine Geldsperre von 9. April bi szum 21. Mai 2008, ging in die Berufung machte einen Einspruch via AK Wien, hatte danach eine termin am 29. mai bei der AMS Stelle in Wien. Nun dauert dieses Verfahren schon zu lange. Ich erfuhr das einige Stellen dieses Verfharen hinauszögern wollen, und per 12. Dezember solle ich eine AMS Ärztliche Untersuchung machne lassen, doch diese werde ich nicht machen laut rspr. mit meinem Anwalt ist dies nicht nötig da ich seit der frühesten Kindheit an einer Gehörbehinderung leide. Die angeschrieben Stellen wären in der Gastronomie gewesen, wie soll da sgehen?? Imbisstand bzw. Servierkraft und Kellner mit meiner Gehörbehinderung.
Mir entgehen von April/Mai über 600 Euro!!
ich kann einfach nicht mehr. Was soll ich machen?? Das AMS behandelt mich wie als einen Sklaven!!
Mar. (10.11.08)

Antwort:
Der Bescheid (Erledigung) der Berufung, kann, von der rechtswidrigen vorläufigen Einstellung des Bezugs weg gerechnet, bis ca. 6 Monate dauern!
Die AMS-ärztliche Untersuchung hat damit nichts zu tun! / BBRZ
Wenn sie ärztliche Gutachten über Gehörbehinderung haben, so sind sie von bestimmten Berufsgruppen befreit! Ruhig Blut! Lassen sie das auf sich zukommen!

RA. Dr. Pochieser - Schlechte Behandlung
Bei schlechter Behandlung durch den Berater: Anschreien, beschimpfen, Drohungen ausstoßen, Mobbing anderer Art: Die Drohung, durch Bezugssperre den Existenzunterhalt zu entziehen, stellt eine existenzielle Gefährdung dar. In diesem Falle ist eine schriftliche Aufsichtsbeschwerde mit Beschreibung des Vorfalles anzuraten.

(ohne Gewähr)

11.11.2008 um 19.41 Uhr - von Landmark - wirklich möglich?
Sagen Sie, ist dies rechtlich wirklich möglich das man einem Menschen seine existenz (Geld) für 6 bzw. noch mehr wochen streicht ?
Wie sieht es diesbezüglich in anderen EU ländern aus.
Ein vergleich würde meine politische einstellung möglicherweise ändern.

Antwort:
Ich habe noch keine Vergleiche angestellt! Vielleicht weiss ein Leser mehr?

12.11.2008 um 20.33 Uhr - von L.M. - Ein Vergleich
wie es in EU Ländern mit der Sperre von Arbeitslosengeld aussieht.

Ich habe mir die Mühe gemacht und dieses hier gefunden:

11.11.2008 um 16.48 Uhr - von Li.H - Sozialministerium um Arbeitsagenden erweitert


Neuigkeiten lt. New24 dürte Euch auch interessieren....

Hallo Christian

seit den Wahlen verfolge ich mit grossem Interesse auch die Medien nach Infos, wie es weitergehen wird.

in den News24 steht unter anderem auch:
ZITAT:
Sozialministerium um Arbeitsagenden erweitert
Dafür wird das Sozialministerium wieder um die Arbeitsagenden erweitert. Wer dieses Prestigeressort erhält, ist noch nicht endgültig fix. Klar ist, dass der bisherige Ressortchef Buchinger die Koffer wird packen müssen. Für ihn kommt wieder ein Gewerkschafter zum Zug, aller Wahrscheinlichkeit nach ÖGB-Chef Hundstorfer persönlich. _ZITATENDE

erstmal liebe herzliche Grüsse
Li.H

(Alle Einträge ohne Gewähr)
Anmerkung:
Hoffentlich bleibt es nicht nur bei diesem sehr wichtigen Schritt, Arbeitslose wieder im Sozialministerium anstatt unvereinbarerweise im Wirtschaftsministerium unterzubringen, sondern ändert sich auch inhaltlich wie im "menschenverachtenden" Umgang mit den Betroffenen etwas!


12.11.2008 um 5.54 Uhr - von Li.H - Zu Deiner Antwort , lieber Christian,
Lieber Christian!

Deine Worte in Gottes Ohr!
Es wird Zeit für ein Umdenken, ich kann es gar nicht oft genug sagen und betonen!!Bevor noch mehr Arbeitslose, oder Menschen denen es sowieso schon nicht gut geht, noch vor die \"Hunde\" gehen und sich mit Selbstmordgedanken rumschlagen,
NUR um nicht ihr Leben in \"Deppenkursen, Zwangsmassnahmen oder auch Psychatrien\" zu verbringen.

Noch, geht es mir wie Euch hier, ich gebe mich nicht geschlagen und könnte Euch auch noch viel mehr an solchen traurigen Erlebnissen erzählen.
Egal ob aus meinem Bekanntenkreis, oder auch was ich erlebt habe, zeigt auf ,wie seitens AMS und deren Kursmassnahmen einfach schlichtweg Missbrauch mit den Kompetenzen betreiben.

Leider immer noch!

Hoffentlich hat der Kampf den Du hier, und viele Andere nun auch führen, endlich mal ein Ende und wir werden auch gehört!

Mein einziger Wunsch, besteht momentan darin, gewisse arogante Damen und Herren Politiker oder AMS Mitarbeiter, die diese Schikanen betreiben, selbst einmal diese von ihnen so \"wundersamen\" Massnahmen seitens AMS,
ein Jahr lang das durchmachen müssen und zwar so intensiv
wie sie es von vielen von Uns, erlebt wurde, einfach alles an Schikanen, die sie angeordnet haben! Vielleicht würden die das dann endlich mal verstehen!! (11.11.08)

Liebe Grüsse
Li.H

Anmerkung:
Ebenso wichtig! Unter den jetzigen Umständen muss das Innenministerium zur SPÖ!

Maria Fekter darf auf keinen Fall "weiter" Innenministerin werden, ansonsten befinden wir uns wieder auf einem "nationalsozialistischen" Weg!

Eine Person mit niedrigster emotionaler Intelligenz wie Fekter sollte/darf grundsätzlich nicht InnenministerIn werden!

Die Suspension vom Ex BKA-Chef der die ÖVP Amtsführung kritisiert spricht Bände, umso mehr als das auch ein "wieder eingestellter" Untersuchungsausschuss gegen Platter als Innenminister bestellt wurde!

ÖVP Verständnis vom Staat als "ihrem Eigentum"!
Wir machen wie und was wir wollen! Halten die Bevölkerung für dumm und untermauern ihre Dummheit/Unwissenheit mit "gefälschten" Statistiken!
Sollte dann ein Insider die Wahrheit sagen so suspendieren wir ihn einfach wegen "fortgesetzten und nachhaltigen Verletzen von Dienstpflichten" sowie "fortgesetzt massiv vertrauensschädigenden Verhalten"!

Die Bevölkerung schüchtern wir ein "bisschen" ein (z.Bsp. AMS-Methoden) erzeugen ein wenig Angst, dann frisst sie uns aus der Hand!
Gleichzeitig konfrontieren wir sie mit dem Sprichwort:
"Die Hand die einen füttert, beisst man nicht!"

Ich sage!
Eine Hand die einen fesselt bevor sie einen füttert, gehört gebissen!

Ps. Es gereicht Ex BKA Chef Herwig Haidinger zur Ehre, wenn ihm die ÖVP / Fekter nicht mehr vertraut!

11.11.2008 um 15.11 Uhr - von M. N. - werde mir kaum von dieser unsäglichen bande von mickymausfaschisten mein leben ruinieren lassen.


hallo alle mitbetroffenen !
ergänzung zu meinem posting vom 06.11.08
nun doch einige erläuterungen zu besagter tierhandlung. dieses stellenangebot wird vom ams projekt job 2000 gefördert, dh das ams übernimmt einen teil der lohnkosten. als ich die dame nach dem gehalt fragt, sagte sie zuerst, sie wisse es nicht (???), dann sprach sie von 5? pro stunde. wahrscheinlich steht hier aussage gegen aussage ....
sie erzählte mir auch, daß sich in den letzten paar monaten unzählige personen für diesen job bewarben, letztendlich aber alle dankend verzichteten.
der grund dafür ?
es handelt sich hier weniger um eine tierhandlung als um eine tierzuchthandlung (möglicherweise der falsche ausdruck). hier werden pythons und andere schlangen, geckos und ratten verkauft, die die eigentümerin laut ihren angaben bei ihr zuhause züchtet und dann z.t. im geschäft zum kauf anbietet. ich selbst war nur etwa 10 minuten im verkaufsraum, der geruch dort war unerträglich - ich hatte ihn nach der ersten dusche zuhause noch immer in der nase, obwohl ich keine haare trage, wo sich dieser festsetzen könnte.
als ich meine betreuerin fragte, was sie sich dabei dachte, las sie mir das stellenangebot vor ...
am tag drauf bekam ich ein angebot als kaufhausdetektiv ... dieses lehnte ich dankend ab, 6 wochen sperre - da steh ich dazu, werde mir kaum von dieser unsäglichen bande von mickymausfaschisten mein leben ruinieren lassen.
es gibt übrigens möglicherweise doch einen beitrag über das ams in der sendung konkret, mehr darüber, wenn das spruchreif ist .
liebe grüße m.

11.11.2008 um 13.18 Uhr - von Kl. - Zwangsmassnahme / Gesellschaft für Aus & Weiterbildung


Gesellschaft für Aus & Weiterbildung

Hallo Christian;
letzte Woche bekam ich einen Anruf von meinem AMS-Betreuer der mir auf die Mailbox folgendes sprach:

Jemand von der Gesellschaft für Aus & Weiterbildung wird sich mit ihnen in Verbindung setzen, ich solle mir das anhören.

Heute kam der besagte Anruf: soll bei der Gesellschaft für Aus & Weiterbildung die nächsten Tage ich vorsprechen zwecks genauerer Bekanntgabe von Details; ich konnte dem Berater der Gesellschaft für Aus & Weiterbildung folgendes entlocken:

Es geht um eine Iimplacmentstiftung (Ausbildung in einem Betrieb), zuerst 6 Wochen Kurs davon 2 Wochen Abklärung.
Kurs startet am 24.11.

Meine Fragen:
1. ist das freiwillig oder läuft das auf einen Knebelvertrag hinaus. (hab nichts schriftliches vom AMS)
2. Worauf ist aufzupassen.
3. Was passiert in den anderen 4 Wochen
4. Wie soll man sich verhalten.

Mit freundlichen Grüßen

Klaus (10.11.08)

Siehe Antwort:
Ausbildung wäre gut und gerne auch freiwillig zu absolvieren!
Die haben aber durch Lug und Trug jegliches Vertrauen missbraucht! Und sie beweisen auch das Fehlen jeglichen Schamgefühl`s, indem sie sogar die Deppenkurse / Menschenverachtungskurse, die viele Betroffene schon zum Xten mal besuchen, als Qualifizierung ausschreiben!

Meine AMS-Anfrage zu Deppenkurs als Qualifizierung!


11.11.2008 um 14.52 Uhr - von R.W. - Ich war in einem Kurs der Gesellschadft für aus und weiterbildung und will nur kurz etwas berichten.

Hallo Ki.
Hallo Christian
Ich war in einem Kurs der Gesellschadft für aus und weiterbildung und will nur kurz etwas berichten.
Die ersten 2 Wochen sind ein sogenanntes "screening".
Man sitzt mit der ganzen Gruppe zusammen und hört dem Vortragenden zu, bzw man macht in diesen 2 Wochen nichts ausser Zettelchen ausfüllen und Gelaber anhören. Auch machten wir genug rätselspielchen ( ja-nein-Rätsel usw.)

Für manche mag dies dort interessant sein, weil man die chance hat vom "hilfsarbeiter" status rauszukommen, nur waren in meiner Gruppe Akademiker und facharbeiter die einfach zu alt und überqualifiziert, bzw. auch schon zu krank waren für den Arbeitsmarkt. Hart, aber tatsache.
Nach diesen 2 Wochen "screening" wird ein sogenannter "headhunter" aktiv.
Heißt, dieser "headhunter" ruft Firmen an und vermittelt an die jeweilige Person, bzw an dich weiter. Macht Vorstellungstermine aus, Trainiert mit dir Bewerbung, aktualisiert Bewerbungsunterlagen.
Auch verhandelt der "headhunter" mit den Firmen, wenn dir eine Qualifikation fehlt, wird diese über die implacementstiftung aufgeschult. Diese kann von 1 monat bis zu 3 jahren sein.
2 mal in der Woche trifft man sich weiterhin, um der Gruppe zu berichten, wie der eigene "Status" gerade ist. (Mit wievielen Firmen man in kontakt ist?, ob daraus was werden kann?, usw.)

Implacement heißt ja Arbeitsplatzbezogene Ausbildung.
aber, Implacement heißt auch, aktueller Arbeitslosengeld/Notstandshilfegeldbezug+100bis200 Euro Stipendium, bei vollem Arbeitseinsatz.(meist 40 wochenstunde). Und das 1 Monat lang oder 3 jahre lang.
Aber in erster Linie geht es Darum, das diese Sogenannten "Headhunter" eine Arbeit für dich suchen/finden, egal wie und wo! Gruss R.W.

Anmerkung:
In ein Arbeitsverhältnis zwingen funktioniert nur mit KV-Entlohnung oder "branchenüblicher Entlohnung"! Ca. 1000 Euro!
Alles andere ist nur freiwillig möglich!

(ohne Gewähr)

11.11.2008 um 13.17 Uhr - von S. aus Wien - Wie kann man Deppenkurse aushalten? - Wenn Sie es schaffen, .............!


Antwort auf Ha.M. vom 9.11.08 (mein Artikel - Rückgrat beginnt im Kopf)

Ein paar Wochen früher und wir hätten uns bei Jobtransfair getroffen.
Wenn Sie es schaffen, Ihre Persönlichkeit auf ein Minimum zurückzuschrauben, der Trainerin immer recht geben, vom ersten Tag an voll motiviert sind und bei den diversen Gruppenaktivitäten auf Kindergartenniveau freudigst mit machen, dann ist es bei JTF durchaus auszuhalten. Wenn man sich nichts erwartet.... Na ja... :)))

Verboten ist dort alles, was nicht ausdrücklich erlaubt ist, im Besonderen:
Politisieren ist verboten!!!!
Eigene Meinung haben ist verboten!
Sprechen, ohne gefragt zu werden, ist verboten! (Könnte die Trainerin bei ihrer Predigt aus dem Konzept bringen)!
Küche betreten ist eben so verboten!

Lassen Sie sich nicht einschüchtern, sie werden\'s versuchen.
Alles Gute für Sie,
S. aus Wien (10.11.08)


12.11.2008 um 16.53 Uhr - von Ha. M. - Hallo S.
Danke für Ihre Antwort. Mein Aufnahmetermin zu dieser JTF-Maßnahme hat sich um eine Woche verschoben, da die Leutchen im 15ten Mist gebaut haben. (warum wundert mich das nicht?) Ich darf daher im 6ten antanzen. Dieses hab' ich auch schriftlich! Ich versuche
mich abzusichern, wo's nur geht.

Zu den Details:
Eigene Meinung habe und frei heraus zu reden sind für mich Selbstverständlichkeiten.
Zwar bin ich bei solchen Events bewusst freundlich (sic!) mir gelingt es aber immer, Trainer aus dem Konzept zu bringen. Manchmal hab' ich sogar diebische Freude daran,
sie vorzuführen :-) Also werd' ich aufpassen.

Abgesehen davon hab' ich beim Aufnahmegespräch kundgetan, daß eine Anstellung als
Transitarbeitskraft für mich keine Option ist. Wie die einzelnen Trainer auf diese Äusserung reagieren werden, kann ich natürlich noch nicht sagen.

Die diversen Gruppenaktivitäten auf Kindergartenniveau kenne ich zur Genüge aus diversen Maßnahmen des AMS. Das sehe ich gelassen. Ich kann sehr gut jedem zu allem rechtgeben und trotzdem meine meine eigene Suppe kochen.

Apropos Suppe: Das die Küche Sperrgebiet ist, stört mich nicht. Ich bin eh nicht zum Kochen dort.

BTW: habe auf dieser Seite gelesen, daß Kursanbieter KEINE Arbeitgeber sein dürfen. Das BFI wird im KSV als Kursanbieter aufgeführt. Jobtransfair ist aber "eine Gesellschaft des BFI". Das steht im Logo und im Firmenstempel beim Schriftverkehr.
JTF wird auch NICHT im KSV aufgeführt! IMHO darf also JTF keine Arbeitnehmer anstellen. Das haben sie aber vor, wie mir zu Ohren gekommen ist. Vielleicht weiß hier irgendwer mehr dazu.

Um es hier nicht ausufern zu lassen könnten wir per Mail weiterdebattieren, wenn Sie
nix dagegen habe und Hr. Moser uns unsere eMail-Adressen weitergibt.

Noch eine Frage: Da mir Ihr bewusster Artikel äusserst gut gefällt und ich derzeit an einer sozialpsychologischen und gesellschaftskritischen Arbeit schreibe, würde ich diesen Artikel gerne einfügen, sofern Sie nix damit einverstanden sind.

alles liebe, M.

Antwort:
Arbeitslose sind den SÖB`s jetzt ausgeliefert!
AIVG-Novelle 9. Dem § 9 werden folgende Abs. 7 und 8 angefügt:
Es bräuchte zu verschiedenen Problemstellungen neue VwGH-Erkenntnisse!

10.11.2008 um 7.20 Uhr - von Jo.- Heilmittel der Fa. Lannacher boykottieren


Hallo!

Ich habe hier schon oft gelesen, dass - und ich verstehe das vollkommen - wir Heilmittel der Fa. Lannacher boykottieren sollen.
BITTE ZUR KENNTNISNAHME:
Die \"GENERICON PHARMA GES.M.B.H.
8054 GRAZ IST EINE TOCHTERFIRMA
DER LANNACHER UND DAMIT UNSERES
ALLSEITS SO GESCHÄTZTEN ARBEITSMINISTERS! (9.11.08)

Liebe Grüße
Jo.

(ohne Gewähr)

Das explosionsartige Wachstum der Firma hat selbst Ilse Bartenstein überrascht


10.11.2008 um 7.32 Uhr Moser Christian an Genericon Pharma GmbH
grüss gott die damen und herren
sind sie eine tochterfirma von der Fa. Lannacher
danke

mit freundlichen grüssen
christian moser - a. brucknerstr.23 - 5280 braunau / OÖ

10.11.2008 um 8.04 Uhr Genericon Pharma GmbH an Moser Christian
Guten Morgen!

Aus welchem Grund fragen Sie danach?
Die Firma Genericon Pharma GmbH war ursprünglich eine Schwesterfirma der Firma Lannacher Heilmittel GmbH.

Mit freundlichen Grüßen
M. F.Genericon Pharma GmbH

11.11.2008 um 13.30 Uhr - von Jo.- Bartenstein hat GENERICON PHARMA GES.M.B.H. schon vor 20 Jahren gegründet!
Hallo Christian!

Diese Sache ist schon so alt, dass es ein Wunder ist, dass es fast niemand weiß. Nicht einmal meinem Hausarzt war bekannt, dass AM Bartenstein diese GENERICON PHARMA GES.M.B.H. schon vor 20 Jahren! gegründet hat. Näheres entnehmen Sie bitte dem Anhang zur E-Mail!

Liebe Grüße Jo.

PS: Ich werde mich in absehbarer Zeit ohnehin wieder melden "müssen", da mein Kampf mit dem AMS - entweder Antrag auf Berufsunfähigkeitspension oder "Maßnahme" weiter geht. Derzeit befinde ich mich "Gott sei Dank" wieder im Krankenstand!

9.11.2008 um 16.46 Uhr - von Ha. M. - Jobcoachings und wie sie alle
noch heissen mögen haben nichts gebracht ausser der Erkenntnis, daß der Mensch in der heutigen Arbeitswelt nichts mehr zählt.


lieber Christian.

Ein großes Lob an Dich für Deine Seite und ganz besonders an S., die/den Verfasser/in des Artikels
\"Rückgrat beginnt im Kopf\" vom 7.11.2008. Dieser Artikel hat mich dazu bewogen auch meine Erfahrungen mit dem AMS zu schildern.

Es ist also passiert! Ab heute darf ich wie so einige zu einem
\"Arbeitstraining bei JOBTRANSFAIR\" marschieren.

Mit meinen 53 Jahren, zahllosen Bewerbungen & (NoNa) unzähligen Absagen kein angenehmes Unterfangen für mich, zumal ich es nicht gewohnt bin, über dritte einen Job zu suchen. Kurse über Kurse, Jobcoachings und wie sie alle
noch heissen mögen haben nichts gebracht ausser der Erkenntnis, daß der Mensch in der heutigen Arbeitswelt nichts mehr zählt. Es sei denn, er ist BILLIG! Und das AMS spielt mit seiner Praktik, Arbeitslose in Scheinfirmen zu verstecken, den Unternehmen in die Hände. Das da nebenbei auch die Statistik geschönt wird, ist beabsichtigt.

Trotz allem bin ich nicht entmutigt und auch nicht demotiviert, wie es meine AMS-Betreuerin sarkastisch formuliert hat. Ich weiß, was ich wert bin und was ich dafür verlangen kann. Mein Motto: \"Wer mich nicht will, hat eben Pech gehabt!\" Negativ sehe ich das nicht. Ausserdem habe ich in meinem Berufsleben schon einiges gesehen, was einem blühen kann. Aber auf solche Belange nimmt das AMS natürlich keinerlei Rücksicht.

Logischerweise hatte die Betreuerin im letzten Gespräch (natürlich wissentlich!) einige Tatsachen betreffend JOBTRANSFAIR verdreht bzw. verschwiegen. Auch mit der Einstellung des Notstands-Bezuges hat sie gedroht. Arbeitslose sind ja eh alle geistig unterbemittelt :-)

Ich habe vor, alles was zu unterschreiben ist, mit Vorbehalt zu unterzeichnen und so es mir gelingt, eine Kopie eines Formulars anzufertigen, diese Kopie zu unterzeichnen und nicht das Original.
(Ob das rechtlich von Belang resp. von Bedeutung ist, kann ich natürlich nicht sagen)

In der Erfassung meiner Stammdaten, die mir angekündigt wurde, werde ich natürlich nur das notwendigste angeben. Die Angabe meiner Kontodaten werde ich dahingehend ablehnen, da ich sowieso auf eine Anstellung als Transitarbeitskraft nicht reflektiere. Ich bin gespannt, wie weit ich damit komme. Leicht werde ich es keinem machen, soviel ist sicher :-)

Also halte(t) mir die Daumen, daß ich in meinem Eifer nicht zuweit übers Ziel hinausschiesse und bei gutem Wind diesen Verein den Rücken kehren kann.

alles liebe, Ma.

9.11.2008 um 11.21 Uhr - von Joe - Muß zu Phönix! Wie soll ich mich verhalten ???


Hi Christian,
leider bin ich seit 2,5 Jahren in der Notstandshilfe. Ob es daran liegt, daß ich 45+ alt bin ?
Ich bin Diplominformatiker,besser gesagt, war es. Seit gestern bin ich "Hilfsarbeiter". Ich muß mich am Dienstag beim Verein Phönix Ostarrichi als Hilfsarbeiter bewerben, ansonst droht eine sechswöchige Sperre des Bezuges.
Nun hört man nichts Gutes über diesen Verein.
Wie soll ich mich verhalten ??? (8.11.08)

Antwort:
Die Ausrichtung der Zwangsmassnahmen dienen österreichweit einem Kalkül!
Deshalb ist die Antwort: SÖB Tipps zu ItWorks im Grossen und Ganzen auch hier anwendbar!
Antwort zu Phönix: / Datenschutz ist Menschenrecht! / Mobbing Test

Hausbesuche / Telefonterror: Rechtsanwalt Dr. Pochieser
Sollten allfällige „Betreuer“ auf den Gedanken kommen, Sie telefonisch zu belästigen oder gar zu Hause aufzusuchen, erklären Sie der Firma, dass ihre Besuche unerwünscht und daher einzustellen sind bei sonstiger Unterlassungsklage. Detto kann man bei Telefonterror mit Strafanzeige nach dem Telekommunikationsgesetz drohen bzw. diese auch tatsächlich durchführen.


"Es ist legitim nach dem Motto: Wie man in den Wald reinruft, so schallt es zurück! vorzugehen!

(ohne Gewähr)

9.11.2008 um 14.30 Uhr - von Karl - Eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft wegen BEHARRLICHER VERFOLGUNG (Anti-Stalking Gesetz)
Wegen Hausbesuche von Phönix sofort abstellen: Eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft wegen BEHARRLICHER VERFOLGUNG (Anti-Stalking Gesetz) sollte eigentlich besser und schneller Wirkung erzielen als eine sinnlose endlose teure Unterlassungsklage! Ausserdem ist es gratis und der Verursacher bekommt sofort Besuch von der Polizei und nicht erst in 6 Monaten. Und niemand glaubt ihnen dass sie überhaut eine Unterlassungsklage einbringen würden! Nur ja keine Anzeige bei der Polizei machen sondern immer bei der Staatsanwaltschaft in solchen Sachen eine Anzeige einbringen!! Nur dann ist Hilfe zu 100% garantiert! Beharrliche Verfolgung wird bis zu 1 Jahr Gefängnis für den Verursacher bestraft.

(2) Beharrlich verfolgt eine Person, wer in einer Weise, die geeignet ist, sie in ihrer Lebensführung unzumutbar zu beeinträchtigen, eine längere Zeit hindurch fortgesetzt

1. ihre räumliche Nähe aufsucht,
2. im Wege einer Telekommunikation oder unter Verwendung eines sonstigen Kommunikationsmittels oder über Dritte Kontakt zu ihr herstellt,
3. unter Verwendung ihrer personenbezogenen Daten Waren oder Dienstleistungen für sie bestellt oder
4. unter Verwendung ihrer personenbezogenen Daten Dritte veranlasst, mit ihr Kontakt aufzunehmen.

zB
Staatsanwaltschaft Wien
Landesgerichtsstr. 11
1080 Wien
Telefon: 01/401 27 - 0

(Alle Einträge ohne Gewähr)

8.11.2008 um 13.08 Uhr - von G. Gr. - Gegen die WGKK gewonnen!
- Es hat Sinn, wenn man sich nix gefallen lässt !


lieber christian,
folgendes war geschehen:
anfang dezember des vorjahres bekam ich an einem freitag abend fieber.
glaubte dass das übers wochenende vorbeigehen würde, doch nein, am
montag hatte ich immer noch bei ca. 38 grad, meldete mich beim AMS
krank, rief meinen hausarzt an und sprach ihm auf band.
er rief nicht zurück,
tags darauf erneut
am vierten tag hatte ich nur mehr erhöhte temperatur und ging zum arzt
und er meinte: DAS wird die WGKK nicht als krankenstand anerkennen, denn
du musst dich seit oktober ab 1. tag krank melden.
ich: das hab ich ja gemacht, aber du hast das nicht zur kenntnis
genommen. und wie hätt ich alleinstehend und krank im bett liegen das
sonst machen sollen?
er: ich hab täglich hundert anrufe auf band, da kann ich nicht allte
zurückrufen
usw. usf.
und wirklich - die WGKK akeptierte nicht meinen krankenstand.
ich begab mich zur direktion um mit denen zu diskutieren, führte einen
umfangreichen mail-wechsel usw. nichts nützte.
dann wandte ich mich zuerst an die volksanwaltschaft (die gaben meinem
standpunkt recht, doch auch die blieben zunächst erfolglos, denn die
WGKK schaltete auf stur), ging zur AK und wir klagten die WGKK.
nun wurde mir vom gericht vollinhaltlich recht gegeben (denn die WGKK
wollte noch um einen tag herumfeilschen, aber auch DAS wurde vom richter
abgelehnt). jetzt hat die WGKK noch zeit um in die berufung zu gehen,
aber wir (ich und der AK-vertreter) nehmen an, dass sie das nicht mehr
tun werden.
und schon seltsam: es ging "nur" um ca. 135,- euro.
die ganze gschicht kostet nun die WGKK ein vielfaches...
lg gerald
ps: was ich aber insgesamt mit der gschicht vermitteln will: es hat
schon sinn, wenn man sich nix gefallen lässt (7.11.08)

8.11.2008 um 13.08 Uhr - von G. Gr. - Hausarzt und später ein univ.Professor sagten, dass dieses Gutachten schlicht unsersös war!
liebe maria,
nein, es ging schon um eine ganze woche.
aber es war so, dass eine von der WGKK beaufträgte ärztin ein gutachten
abgab (ein halbes jahr nach dem "vorfall"), in dem sie feststellte, dass
alle genannten krankheitssymptome nichts darüber sagen, dass ich damals
auch wirklich grippe gehabt hätte.
nebenbei: mein hausarzt und später ein univ.professor sagten, dass
dieses gutachten schlicht unsersös war, denn KEIN ARZT der welt kann ein
halbes jahr später irgend wie feststellen ob da wer grippe hatte oder
nicht, dass DAS einfach nonsens war.
also: den ersten krankheitstag rief ich beim hausarzt an. und meine
ehem. lebensgefährtin, die mich dann tags darauf heimsuchte.
und weils eben am ersten tag niemand gab, der PERSÖNLICH bestätigen
konnte, dass ich tatsächlich krank war, feilschten WGGK und die ärztin,
dass ich da sehr wohl gesund sein hätte können.
ich fragte: und warum hab ich dann meinen arzt angerufen? um mir mit ihm
einen termin am tennisplatz zu vereinbaren? oder was?
jedenfalls stellte der richter im urteil eindeutig fest, dass die ärztin
auffällig zugunsten der WGGK ihr urteil abgab und somit nicht zu
beachten war.
und das bleibt ja weiter die ungelöste frage:
im gesetz steht nur was von ehbaldiger krankmeldung (beim arzt); seit 1.
oktober des vorjahres gibt es eine WGKK-interne anordnung, dass man sich
im krankheitsfall bereits am ersten krankheitstag beim arzt melden muss.
ich wandte ein: und wie soll das möglich sein?
nun wurde zumindest in meinem fall festgestellt, dass das nicht möglich war.
aber das grundsätzliche problem bleibt.
und worüber ich staunte: die WGKK war und ist NICHT verpflichtet so eine
neue verordnung in irgend einer weise zu veröffentlichen (zumindest in
der wiener zeitung zu publizieren).
ich finde das eigentlich ungeheuerlich?!
lg gerald
ps: aber bei dem prozess hatte ich glück. zwar bin ich alleinstehend,
doch hab ich ein relativ "funktionierendes" umfeld. bei vielen anderen
alleinstehenden schaut es anders aus. und wenn ich nicht 3 zeugen gehabt
hätte, die glaubwürdig darstellen konnten, dass ich tatsächlich
bettlägrig war, wär ich wohl "übrig geblieben"....(7.11.08)

8.11.2008 um 11.20 Uhr - von P.Sch. - 62 Tage Krankenstand um Zwangs-SÖB auszukommen!


Lieber Herr Christian Moser,

ich bin arbeitslos gemeldet und ich habe 2 Krankenstände direkt hintereinander gehabt (von 02.10. bis 23.10.2008 und von 24.10.2008 bis 31.10.2008).
Frage: Ist das ein durchgehender Krankenstand, oder ist der ab 24.10.2000 dahingehend unterbrochen, als das die zweiten ersten 3 Tage wieder vom AMS bezahlt werden?
Ich habe nämlich vor, daß ich die 62 Tage erreiche, wo ich aus der LZBL (Langzeitbeschäftigungslos) rausfalle, damit ich für die nächsten Monate zu keinem SÖB mehr zugewiesen werde.
Dazu habe ich mich vom AMS abgemeldet (bis 07.12.2008), um diese 62 Tage zu erreichen.
Geht allerdings der Krankenstand nicht in einem durch, habe ich da ein Problem, da hier die Zeit zu lange wird, Dankeschön.

Ich hoffe, es ist für Sie ganz leicht zu beantworten.
Mit freundlichem Gruß aus Wien

Antwort:
"Statistik-beschönigungs-kriterien" wie diese schützt ev. die ersten Wochen/Monate vor Deppenkurse / Zwangsmassnahmen!
Im Notstand besteht kein Schutz!
es ist zu befürchten, dass sie nach 62 tagen und neuerlichen antrag schnellstens wieder zu einen deppenkurs eingeteilt werden?

ohne gewähr

6.11.08 von AMS-Mitarbeiter
eine Bezugsunterbrechung von mehr als 62 Tagen beendet den Status der Langzeitbeschäftigungslosigkeit!

8.11.2008 um 8.14 Uhr - von P.Sch. - kann so meine erhofften 62 Tage erreichen.
Lieber Herr Christian Moser,
zu Ihrer Information:
Ich habe die Abrechnung von der WGKK bekommen:
Bei zwei aufeinanderfolgenden Krankenstände – auch mit UNTERSCHIEDLICHER Krankheit – wird als durchgehende Abwesenheit vom AMS gerechnet.
D. h. – zu meiner Freude – ich bin von 05.11. bis aktuell OHNE Unterbrechung kein Leistungsbezieher mehr und kann so meine erhofften 62 Tage erreichen.
Lieben Gruß aus Wien und schönes Wochenende,

Anmerkung:
Konsequenzen dieser Arbeitsmarktpolitik:
Zu welchen Methoden Betroffene greifen müssen, um dieser menschenverachtenden Arbeitsmarktpolitik zu entkommen deutete ich in einem Antwortschreiben an das AMS und u.a. den Bundespräsidenten schon an.

8.11.2008 um 0.00 Uhr - von Da. Re. -Stellenangebote vom AMS?


Hallo!
Ich kriege durchgehend Stellenangebote vom AMS die mich nicht interessieren oder wo ich überhaupt nicht qualifiziert bin. Meine Frage ist, wenn ich das Angebot nicht wahrnehme sprich mich dort nicht melde..welche Konsequenzen wird das für mich haben?
Ich bin 25 und habe (leider) noch nie gearbeitet, bekomme kein Geld (weder vom AMS noch sonst wo) und wohne noch bei den Eltern (sind beide über 60j. - 70j. und ich passe auf sie auf).

Antwort:
Da sie keine Versicherungs-Leistung bekommen, ist es schwer sie zu sanktionieren! Eine Sanktion wäre, dass ihnen keine Stellenangebote mehr zugesendet werden, falls sie das als Hilfe sehen!
Reden sie mit dem zuständigen BetreuerIn und stecken sie ihre Ziele/Wünsche gemeinsam ab, auf das die zugestellten Stellenangebote ihr Interesse finden!

7.11.2008 um 16.42 Uhr - von S. - Es tut weh, in einem Land - in meinem Land - zu leben, das mich und meinesgleichen so behandelt.


RÜCKGRAT BEGINNT IM KOPF!

Ob sich für uns je etwas zum Positiven wenden wird? Ich glaube nicht mehr daran, denn es werden sich immer wieder system- und obrigkeitshörige Menschen finden, welche die Sache auf die Spitze treiben und der Überzeugung sind, dass WIR das alles verdienen und noch viel mehr.

Damit meine ich nicht unbedingt die Leute, die es nicht besser wissen, da sie sich durch die Meinungsmache/Medien anhand von "Feindbild-Arbeitslosen" beeinflussen lassen. Nein, ich meine die Personen, die genau wissen, was los ist und nichts dagegen tun, weil es ihnen an Rückgrat fehlt. Sie haben sich auf die Seite der Stärkeren geschlagen und gehen den einfacheren Weg.
WIR sind dem ORF nicht einmal 10 Minuten Sendezeit wert, unser Anliegen wurde als unwichtig eingestuft und auf die Seite geschoben.

Mit der Inkompetenz von AMS - Beratern - die sich in ihrer (vermeintlichen?) Allmacht sonnen - lernen wir umzugehen, müssen willkürliche Entscheidungen über uns ergehen lassen, um bei jedem Meldetermin damit rechnen zu können, auf Fehler, die bis jetzt keine waren, mit grober Zurechtweisung, wenn nicht gerade mit einer Bezugssperre konfrontiert zu werden.

Wir MÜSSEN so handeln, wir können nicht anders! Sorry, Leute, aber DAS hatten wir schon.

Am liebsten würde man uns mit Fußfesseln in ein Ghetto verfrachten und uns nur dann holen, wenn es gilt, Zwangsarbeit in Form von gemeinnützigen Tätigkeiten zu verrichten oder abgehalfterten Ausbeuter-Betrieben als Gratis-Arbeitskräfte auf Zeit, getarnt als Praktikum, zu dienen. Dafür gibt's auch die diversen
gemeinnützigen Arbeitskräfteüberlassungen. Anruf genügt und das durch Gehirnwäsche - Positivdenker nennen's einfach Überzeugungsarbeit - willenlose Arbeitsvieh wird prompt gestellt.

Wer bereits einige erfolglose Bewerbungen hinter sich hat, weiß, woran eine erfolgreiche Arbeitsaufnahme schon scheitern kann. Eigentlich kann man nur alles falsch machen, egal, was man macht.
Dazu ein passendes Zitat:
" Eine der schauerlichsten Folgen der Arbeitslosigkeit ist wohl die, dass Arbeit als Gnade vergeben wird. Es ist wie im Krieg: wer die Butter hat, wird frech".
(Kurt Tucholsky, deutscher Schriftsteller und Journalist, 1890 - 1935 Freitod)

Mein letzter Kurs ist bereits ein paar Wochen her, mit einer auf allen Linien überforderten Trainerin, die mir durch ihre begnadete hellseherische Gabe bereits in den ersten Minuten ansah, was von mir zu erwarten war und einer Teamleiterin, die mit ihrem Kasernenhofton einem altgedienten Feldwebel hätte vor Neid erblassen lassen.
Besagte Trainerin war mit der Gruppenzusammenstellung seeehr unzufrieden. Ein Tipp an alle TrainerInnen, denen es eben so geht. Melden Sie es doch dem Arbeitsamt, DA wird Ihnen geholfen. :-)) Die dortigen Damen und Herren werden sicher sehr an Ihren Ausführungen interessiert sein und Ihre Anregungen bereitwillig annehmen.

Schon öfter habe ich hier meine Erfahrungen mit dem AMS und die Missstände in den diversen Kursen, die ich besuchen durfte, beschrieben, aber langsam frage ich mich, ob das überhaupt was bringt.

Ich hab' mich gewehrt, versucht, mich anzupassen, habe mich arrangiert, mich zurück gehalten, habe gekämpft, mich seelisch und nervlich verausgabt, war stark und jetzt frage ich mich, wozu?? Das System hat mich überrollt und ich bin müde.

Es tut weh, in einem Land - in meinem Land - zu leben, das mich und meinesgleichen so behandelt.

7.11.2008 um 16.33 Uhr - von R. A. - Bezugsdauer?


ich war vor meiner karenz 17 jahre durchgehend beschäftigt, dann 2 einhalb jahre in karenz jetzt habe ich lt. ams nur 20 wochen anspruch auf alg da man für 30 wochen anspruch in den letzten 5 jahren 3 jahre arbeitslosenbeitragspflichtigen arbeitsverh. nachgehen muss und dies war in der karenz nicht der fall ich finde dies sehr ungerecht und es ist wieder mal offensichtlich dass man in österreich benachteiligt wird wenn man ein kind bekommt
stimmt diese aussage vom ams und habe ich wirklich nur 20 wochen anspruch (6.11.08)

Antwort:
Bezugsdauer - Verlangen sie einen Bemessungsbescheid

Zum Eintrag

<<<< - 66 - >>>>

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich